Seongju Oh wurde im südkoreanischen Busan geboren. Bereits in seiner Grundschulzeit nahm er an verschiedenen Gesangswettbewerben teil und gewann im Alter von 16 Jahren den ersten Preis bei einem Wettbewerb, der von der Japanischen Zeitung «Donghwoa» ausgeschrieben worden war. Ein Jahr später gewann er den zweiten Preis im Gesangswettbewerb des TV-Senders MBC. Mit 14 Jahren begann er erste Kompositionen zu schreiben und konnte mit 20 Jahren 33 Kunstlieder und Chorwerke veröffentlichen. Eines der Lieder, das geistliche Lied “Zu dem Fluss der Gnade“, wurde landesweit bekannt und vom Rundfunk Ostasien (Gukdong) zu dem meistgesendeten Lied ernannt.

Der Kirchenmusik widmete Seongju Oh sein größtes Interesse. So übernahm er nach dem Abitur die Leitung mehrerer Kirchenchöre in seiner Gemeinde, durch die er erste Erfahrungen als Chorleiter machte. Weitere pädagogische Erfahrungen sammelte er, indem er Kirchenmusikerseminare in seiner Heimat leitete.

Im Januar 1990 kam er für sein Studium nach Deutschland. An der Staatlichen Musikhochschule Trossingen in Baden-Württemberg studierte er von 1991 bis 1994 Gesang (Diplom). Bei Prof. Manfred Schreier studierte er Chordirigieren und setzte in den Jahren 1995 bis 1997 seine künstlerische Ausbildung bei Prof. Josef Sinz fort.

1996 gab er einen Kurs für Kirchenmusik an der evangelischen Theologieschule in Sofia. Als Tenor nahm er an verschiedenen CD-Aufnahmen und zahlreichen Konzertaufführungen in den USA, in Kanada und Europa (Frankreich, Schweiz, Italien und Tschechien) teil. Nach dem Studium arbeitete er aushilfsweise als Sänger im Chor des Bayrischen Rundfunks. Seit 1998 steht er als erster Tenor im festen Engagement des Rundfunkchores Berlin. Nebenbei wirkte er bereits mehrere Male als Konzertsänger bei Chorauftritten mit. Sein Repertoire umfasst die Tenorpartien der großen Oratorien, Lieder und viele Kantaten J.S. Bachs, sowie der Meister der Klassik und Romantik.

Seongju Oh gründete 2010 ”Chor Cantus Grunewald” und 2012 die ”Musikakademie Berlin”. Seit 2013 ist er Dozent bei der KOSTE EUROPE.

Seiner Tätigkeit als Komponist widmet sich Seongju Oh noch heute. Im März 2004 veranstaltete er ein eigenes Konzert in der Lindenkirche, auf dem viele seiner Lieder und Chorwerke von Solisten, Mitgliedern des Rundfunkchores Berlin, den von ihm geleiteten Chören sowie Instrumentalisten uraufgeführt wurden. Im März 2005 wurde seine erste Kantate “Gloria paradisi” fur Soli, drei Chöre und Orgel in der Lindenkirche als Benefizkonzert zugunsten von Kindern in Nordkorea uraufgeführt.

2006 wurde sein jüngstes Werk ‘Infirma nostri corporis’ Obdachlosen-Kantate ‘Stärke unsere schwachen Körper’ (für 16 Solisten, gemischter Chor, Flöte, Viola, Akkordeon und Klavier) in der Philharmonie uraufgeführt. Die im Rahmen der Konzerte gesammelten Spenden wurden dem Diakonischen Werk Berlin für das Projekt „Arbeit für Wohnungslose“ zur Verfügung gestellt.

  CD-Aufnahmen